11.10.2019 in Aktuelles von Sabine Wölfle MdL

Solidarität mit der jüdischen Gemeinde

 

Persönliches Schreiben an die Jüdische Gemeinde Emmendingen:

Der rechtsterroristische Anschlag in Halle an einem der höchsten jüdischen Feiertage hat bei mir Entsetzen ausgelöst.

Der Angriff auf das jüdische Leben ist auch ein Angriff gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. Antisemitismus oder gar blinde Gewalt dürfen keinen Platz in unserer Gesellschaft haben. Die Anschläge bestärken mich darin, weiterhin allen Formen von Rassismus und Antisemitismus meinen vehementen Widerstand entgegenzusetzen.

Fassungslos und zutiefst erschüttert bin ich in meinen Gedanken bei den Opfern, ihren Angehörigen und Freunden. Ich stehe fest an der Seite unserer jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger und in Solidarität zu den Mitgliedern der jüdischen Gemeinde Emmendingen.

Ihre Sabine Wölfle MdL

09.10.2019 in Aktuelles von Sabine Wölfle MdL

Sabine Wölfle gratuliert BSZ Waldkirch zur Ernennung zur Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

 

Die hiesige SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle freut sich über die Ernennung des beruflichen Schulzentrums Waldkirch zur Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage. Als langjährige Schulpatin des Gymnasiums Kenzingen hat Wölfle zahlreiche Projekte im Rahmen von Schule ohne Rassismus initiiert, begleitet und betreut. Mit über 2.700 Schulen, die wiederum von fast 1,5 Millionen Schüler*innen besucht werden, ist Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Für die Landtagsabgeordnete ein Vorzeigeprojekt.

„Wir müssen jeglicher Form der Diskriminierung aufgrund von Religion, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, der sexuellen Orientierung oder auch anderer Merkmale entschieden entgegentreten. Dass Schülerinnen und Schüler in meiner Heimatstadt Waldkirch diese Selbstverpflichtung nun eingehen, freut mich sehr. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!“, resümiert Wölfle.

07.10.2019 in Aktuelles von Sabine Wölfle MdL

Gemeindebesuch in Forchheim bei Bürgermeister Johann Gerber

 

Schon vor der offiziellen Einweihung des neuen Forchheimer Gemeindezentrums am 12. Oktober war Frau Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle eingeladen, gemeinsam mit  Bürgermeister Johann Gerber einen Blick in dieses tolle Gebäude zu werfen. Bereits in der letzten Legislaturperiode hatte sich Frau Wölfle persönlich um Landesmittel bemüht und den damaligen SPD-Staatssekretär Peter Hofelich zu einem vor Ort Termin eingeladen. 2016 trug sie den Wunsch der Gemeinde erneut direkt in Stuttgart an das Wirtschaftsministerium heran und hat sich sehr gefreut, als dann die Zusage kam. Jetzt ist das Gebäude fertig und es ist wirklich toll geworden. Wenn dann bald das alte Rathaus abgerissen wird, hat Forchheim eine wirklich schöne neue Ortsmitte und das alles noch in der im kommenden Jahr auslaufenden Amtszeit von Bürgermeister Johann Gerber.

06.10.2019 in Ortsverein von SPD Hohberg

Vorstandsitzung Planung 2020

 

Bildergebnis für kalender 2020 bilder gratisPlanung für 2020 Bildergebnis für kalender 2020 bilder gratis

Vorstandsitzug am Mittwoch, dem 09.10.19

Beginn 19 Uhr

bei Helga

02.10.2019 in Aktuelles von Sabine Wölfle MdL

Betroffene von Kinderehen brauchen Unterstützung

 

Seit ihrem Einzug in den Landtag im Jahr 2011 engagiert sich die sozial- und integrationspolitsche Sprecherin Sabine Wölfle zum Thema Kinderehe. Wichges Anliegen von Sabine Wölfle ist dabei der Ausbau der Beratungsstruktur und der Präventionsangebote. Eine einzige Beratungsstelle für ganz Baden-Württemberg ist in diesem Gebiet, trotz ihrer hervorragenden Arbeit, bei weitem nicht ausreichend. Denn für Sabine Wölfle MdL ist klar: „Ich möchte sicherstellen, dass jedes Mädchen, das in unserem Land lebt, selbstbestimmt leben darf“.

Der ausführliche Artikel "Wer hilft Betroffenen in Kinderehen?" wurde am 1. Oktober 2019 auf www.Stuttgarter-Nachrichten.de veröffentlicht.