Zufallsfoto

Wir brechen die Welle. Jetzt!

Veröffentlicht am 31.10.2020 in AG 60plus

Bund und Länder wollen die drastisch steigenden Corona-Infektionszahlen mit massiven Kontaktbeschränkungen über den November hinweg in den Griff bekommen.

Gemeinsam. Schnell und entschlossen.

Es gehe darum „jetzt hart gegenzusteuern“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz. Das Ziel: Familien, Freundinnen und Freunde sollen gemeinsam Weihnachten feiern können.

 

Gemeinsamer Brief von Saskia Esken, Norbert-Walter Borjans,

sowie Olaf Scholz:

Die vereinbarten Maßnahmen für einen #WellenbrecherShutdown sind für uns alle schmerzhaft — gerade wiedergewonnene Freiheiten im Privaten müssen für einen Monat zurückgenommen werden. Veranstaltungen in Kultur und Sport ebenso wie die Gastronomie kommen nochmals zum Erliegen. Das tut weh.

Der November wird der Monat der Wahrheit. Die steigenden Infektionszahlen zwingen uns dazu, jetzt hart gegenzusteuern, um die zweite Corona-Welle zu brechen. Mit gezielten und befristeten Maßnahmen, inklusive wirksamer Finanzhilfen für die betroffenen Branchen.
 
Das alles müssen wir tun, um die Infektionszahlen unter Kontrolle zu bekommen, damit unser Gesundheitssystem — also Gesundheitsämter, Praxen, Labore und Kliniken — Kontakte wieder nachverfolgen und möglichst viele Erkrankte erfolgreich behandeln können.
 
Das alles müssen wir tun, damit Schulen & KiTas offen bleiben und verlässlich Bildung und Betreuung, aber auch Begegnung und Austausch für Kinder und Jugendliche anbieten können — in klar definierten Kontaktgruppen, mit Hygiene, Filtern, Lüften und Masken, wo sie notwendig sind.
 
Das alles müssen wir tun, damit Menschen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen auch weiterhin Besuch erhalten können und nicht noch einmal isoliert sind. Wir wollen Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe und Beratungsstellen offenhalten — gerade in diesen schwierigen Zeiten.
 
Gastronomen, Kulturschaffende, Künstler*innen und Veranstalter*innen müssen nun nochmals ihre Türen schließen. Und sie können nur sehr eingeschränkt Umsatz generieren, durch Außerhaus-Verkauf und digitale Veranstaltungen, die fair vergütet sein müssen.
 
Es ist kein Beschluss, der uns leichtfällt — aber er ist richtig. Wir dürfen nicht zulassen, dass Menschen nicht mehr geholfen werden kann. Die Ministerpräsident*innen haben bei ihrer gestrigen Konferenz mit der Bundeskanzlerin vor allem eines bewiesen: Geschlossenheit. Die Verantwortlichen geben ein ermutigendes Signal: Gemeinsam können wir Corona besiegen.

Es ist uns völlig bewusst, wie sehr die betroffenen Betriebe unter diesen Maßnahmen leiden. Deshalb enthält die Vereinbarung auch die sehr konkrete Zusage des Bundes, die betroffenen Branchen ganz gezielt mit bis zu 10 Milliarden Euro zu unterstützen.

Wir haben uns besonders dafür eingesetzt, dass Umsatzeinbußen bei den betroffenen Betrieben, Selbstständigen und Vereinen weitestgehend und so schnell wie möglich abgefedert werden. Für die Bereiche, die dann kein Geld verdienen können, wird es finanzielle Hilfen geben. Dafür sollen Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeiter*innen 75 % des Umsatzes vom November 2019 erhalten. Größeren Betrieben wird entsprechend der beihilferechtlichen Möglichkeiten und Vorgaben geholfen.

Auch über den November hinaus werden wir Mittel und Wege finden, um die Vielfalt unserer Kultur- und Veranstaltungsbranche zu erhalten!
 
Am Ende ist das wirksamste Mittel gegen das Virus unsere gegenseitige Vorsicht. Wir alle sind gefragt. Der weitere Kampf gegen die Corona-Pandemie erfordert Ausdauer, Verantwortungsbewusstsein und vor allem: Solidarität.
 
Wir halten zusammen, wir sind #Wellenbrecher, damit möglichst viele gesund bleiben. Damit möglichst viele Schüler*innen weiter lernen und möglichst viele Betriebe weiter arbeiten können und damit wir im Advent alle auf ein friedliches und geselliges Weihnachtsfest hoffen dürfen.

Die nächsten Wochen entscheiden!

Wir brechen die Welle, jetzt. Wir alle gemeinsam. Schnell und entschlossen.

 

Alle Infos dazu

https://www.spd.de/aktuelles

 

 

Homepage SPD Hohberg

Termine Gengenbach

01.06.2024, 08:00 Uhr - 12:00 Uhr
öffentlich
Kuchenverkauf auf dem Bauernmarkt
Gengenbach Marktplatz

08.06.2024, 08:00 Uhr - 12:00 Uhr
öffentlich
Info-Stand zur Kommunalwahl
Gengenbach Marktplatz

Alle Termine

hier finden sich die nächsten Termine in des Ortsvereins Gengenbach. Eine Übersicht aller Termine der umliegenden Ortsvereine findet sich unter Termine.

Der Rote Ortenauer

(Zeitung des SPD-Kreisverbands Ortenau)

Rotes aus der Ortenau

findet sich unter https://www.roter-ortenauer.de

Banner

Jetzt Mitglied werden Online spenden

WebSozis

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

06.05.2024 16:57 Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden
Im Februar 2024 ist der europäische Digital Services Act vollständig in Kraft getreten. Die Medienkommission des SPD-Parteivorstandes setzt sich für eine wirksame Umsetzung ein. Heike Raab und Carsten Brosda erklären nach ihrer Sitzung am 06. Mai 2024 dazu: „Mit dem europäischen Digital Services Act (DSA) sollen Sicherheit und Transparenz im digitale Raum verbessert werden.  Dazu… Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de