Austausch mit Bürgerinitiative für ein lebenswertes Gerlachsheim

Veröffentlicht am 26.02.2021 in Aktuelles

Der Landtagskandidat der SPD, Anton Mattmüller, veranstaltete eine Video-Konferenz mit Vertretern der Bürgerinitiative für ein lebenswertes Gerlachsheim. Nachdem Josef Seubert von der Initiative den aktuellen Sachstand erläuterte, diskutierten die Teilnehmer über die Auswirkungen. Dabei herrschte Einigkeit darüber, dass die geplante Abfallaufbereitungsanlage unzumutbar für eine Gemeinde wie Gerlachsheim ist: „Wir sind wirklich verzweifelt. Wenn die gigantische Anlage wie geplant in Betrieb geht, wird das gesundheitliche Folgen für die Bürger haben. Das kann die Zukunft von Gerlachsheim ruinieren“ so Seubert. Auch Mattmüller sparte nicht mit deutlicher Kritik: „Der ganze Prozess stinkt bis zum Himmel. Ausbaden müssen es nun Bürgermeister Braun und vor allem die Gerlachsheimer Bürger.“

Mattmüller, der das Thema schon länger verfolgt, ging dabei auf die Begebenheiten vor Ort ein: „Wir haben in Gerlachsheim ein wunderschönes Kloster, das gerade erst renoviert wurde. Dazu kommt die enge Hauptstraße, die eine einspurige Engstelle aufweist. Wenn dort alle drei bis fünf Minuten ein LKW durchfährt, ist Gerlachsheim schon nach kurzer Zeit nicht mehr wiederzuerkennen.“ Politisch gesehen könne er nicht verstehen, wie der Landkreis auf der einen Seite Millionen in das Kloster Bronnbach investieren könne, nur um an anderer Stelle ein frisch saniertes Kloster der hohen Abgas- und Dreckbelastung auszusetzen. Mattmüller hierzu: „Nur weil etwas juristisch haltbar ist, heißt das nicht, dass es auch das Beste für die Menschen vor Ort ist.“ Ihm fehle schon länger die menschliche Komponente in vielen Bereichen der Politik. „Gerade im ländlichen Raum braucht es flexible, perspektivische und vor allem bürgerfreundliche Lösungen. Egal ob in der Schulpolitik, beim Tauberbischofsheimer Hallenbad, der Westfrankenbahn-Causa im Umpfertal oder hier in Gerlachsheim - Politik nach sturem, kurzfristigem Betriebswirtschaftsdenken wird den Landkreis auf lange Sicht ausbluten lassen.“ 
Die Teilnehmer der Konferenz waren sich auch darüber einig, dass eine alternative Standortlösung nach wie vor oberste Priorität hat. „Leider schafft Konrad Bau schon Fakten“, so die Vertreter der Bürgerinitiative, die den Beginn der Bauarbeiten als „einen ersten Eindruck davon, was Gerlachsheim in der Zukunft erwartet“ beschrieben. 
Mattmüller bekräftigte seine Bereitschaft, bei alternativen Lösungen unterstützend mitzuwirken.

Einig waren sich auch alle darüber, dass es von Vornherein nie soweit hätte kommen dürfen. Mattmüller dazu: „Bei solchen Projekten muss am Anfang immer eine Bürgerbeteiligung stehen. Und dieser Austausch muss dann mit absoluter Ehrlichkeit geführt werden.“ Mit Blick auf die Verzweiflung der Gerlachsheimer Bürger wurde er nochmal deutlich: „Der ehemalige Bürgermeister Maertens hat den Gerlachsheimer Bürgern verbrannte Erde hinterlassen. Und dass sich kreisweit kein politischer Verantwortungsträger um eine bürgerfreundliche Lösung bemüht; ja dass Abgeordnete sich nicht einmal die Zeit nehmen, um mit den Bürgern vor Ort zu reden, das ist eine Art der Politik, die weder volksnah noch zukunftsfähig ist.“ 

 

Homepage Anton Mattmüller

Termine Gengenbach

hier finden sich die nächsten Termine in des Ortsvereins Gengenbach. Eine Übersicht aller Termine der umliegenden Ortsvereine findet sich unter Termine.

WebSozis

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

13.04.2021 15:09 SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“
Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

13.04.2021 08:23 Corona-Tests am Arbeitsplatz – Fragen und Antworten
Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten – bezahlt von der Firma. „Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben“, sagte

Ein Service von info.websozis.de

Downloads

Anträge

Dokumente

OV-Zeitung

Wahlprogramm

Banner

Jetzt Mitglied werden Online spenden